1847 – Dietrich Gruen

Dietrich Gruen, Quelle: http://digital-collections.columbuslibrary.org/cdm/ref/collection/ohio/id/21817

Dietrich Gruen [a]

Dietrich Gruen wurde am 22. Februar 1847 als jüngstes von sieben Kindern in Osthofen/Rheinhessen geboren. Er war der einzige seiner Geschwister, der das Uhrmacherhandwerk erlernte. Im Alter von 15 Jahren wurde Dietrich zur Ausbildung zu dem bedeutenden Uhrmacherlehrer Jess Hans Martens (1826–1892) geschickt. Dieser hatte bereits im Jahr 1858 ein Buch über „Hemmungen der höheren Uhrmacherkunst“ geschrieben und war von 1858 bis 1863 der erste Fachlehrer an der Badischen Uhrmacherschule in Furtwangen im Schwarzwald  1867 eröffnete er  im nahe gelegenen  Freiburg in Baden ein Geschäft und eine Fabrik für die Herstellung und den Verkauf von Taschenuhren sowie eine Lehranstalt für Uhrmacher.[1]

Alte Uhrmacherschule Furtwangen

Alte Uhrmacherschule Furtwangen [b]

Dietrich Gruen arbeitete während seiner Ausbildung unter anderem auch in Karlsruhe, Wiesbaden. Nach Abschluss seiner Ausbildung ging er für drei Jahre nach Le Locle in die Schweiz, wo es schon damals eine bedeutende Uhrenfertigung gab.[2]

Nach der Ausbildung folgte er seinen älteren Geschwistern, die in die USA ausgewandert waren. Dort heiratete er am 6.5.1869 in Cincinnati/Ohio die deutschstämmige Pauline Wittlinger und hatte mit ihr fünf Kinder.  Zunächst arbeitete er als Uhrmacher im Uhrmacherladen seines Schwiegervaters. Nachdem er sich eine richtungsweisende Innovation in der Konstruktion von Taschenuhren patentieren ließ, machte er sich mit einem Geschäftspartner selbständig und gründete die Columbus Watch Co. in Columbus/Ohio. Nachdem diese Anfang der 1890er Jahre durch eine Wirtschaftskrise in wirtschaftliche Schwierigkeiten geriet, gründete er mit seinem ältesten Sohn Frederick die Gruen Watch Co. in die später auch noch sein zweitältester Sohn Georg J. Gruen einsteigen sollte. Nach anfänglichen Schwierigkeiten prosperierte die Firma und wurde später zu einer der führenden Uhrenfirmen ihrer Zeit. Dietrich Gruen verstarb auf einer seiner zahlreichen Europareisen am 11.4 1911 auf See kurz vor Italien. Sein Grab ist noch heute auf dem Spring Grove Cemetery in Cincinnati, Ohio zu finden.

Dietrich Gruen Memorial, Spring Grove Cemetery, Cincinnati, Ohio

Dietrich Gruen Memorial, Spring Grove Cemetery, Cincinnati, Ohio [c]

Sein Geburtsort Osthofen setzte ihm sowie anderen bedeutenden lokalen Persönlichkeiten im Jahr 2009 ein Denkmal. Auf einer Stele, die an zentraler Stelle am Bahnhof von Osthofen platziert wurde, erinnern 2 Zahnräder, die an die Mechanik eines Uhrwerks erinnern sollen, sowie diagonale Linien von links-oben nach rechts-unten, die in der Heraldik die Farbe Grün symbolisieren, an Dietrich Gruen.

 


 

[1] Sauerborn, Franz-Dieter: Jess Hans Martens 1826-1892: Erster Lehrer der Taschenuhrermacherschule in Furtwangen. – Lehrwerkstatt für Uhrmacher in Freiburg in Baden, 1. Auflage (Mai 2003)
[2] Schliesser, Paul, Gruen –The Art & Mystery of Watchmaking, 1998-2001, http://www.pixelp.com

[a]  N.N.: Columbus Library, http://digital-collections.columbuslibrary.org/cdm/ref/collection/ohio/id/21817
[b] N.N.: Geschichte der Robert-Gerwig-Schule, http://www.rgs-furtwangen.de/schule/geschichte.php
[c]  K. Guy, http://www.findagrave.com/, 15.7.2008

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.