1925-1936, Gruen Quadron

Die Gruen-Uhren der Quadron-Baureihe waren die ersten Männeruhren von Gruen, die keine runden Uhrwerke hatten, und damit eine rechteckiges Gehäuse umfänglich ausfüllten. Durch die bessere Platzausnutzung konnten die Bauteile größer gehalten werden und erzielten eine höhere Ganggenauigkeit.
Bei Damenuhren hatte Gruen in den Cartouche- und Baguette-Baureihen bereits Anfang der 1920er Jahre rechteckige Formuhrwerke eingeführt. Quadron-Uhren für Herren verkörpern klassische Art-Deco-Schönheit und wurde ab 1925 bis Anfang der 1930er Jahre gebaut. Das Zifferblatt ist meist nur mit „Gruen“ evtl. mit dem Zusatz „Precision“ bezeichnet. Das tonnenförmige Uhrwerk besitzt eine Krone auf einer der gebogenen Seiten und die Bezeichnung „Gruen Guild“, die späteren Modelle seltener auch „Gruen Watch Co.“. Quadron-Uhren wurden u.a. mit den Uhrwerken 117, 119, 123, 157 und 325 gebaut. Spätere 4-seitige Uhrwerke von Gruen mit der Bezeichnung „Gruen Watch Co.“ und den Uhrwerksnummern 355, 484, 485, 487, 500, 679, 680, 681 und 682 werden trotz ihrer ähnlichen Bauform gewöhnlich nicht mehr als Quadron bezeichnet. Für sie kann der Begriff „Post-Quadron“ verwendet werden. Die Curvex-Uhrwerke 311 und 330 sind zwar ebenfalls 4-seitige Formuhrwerke, sind aber der Krümmung des Handgelenks folgend auf der Ober- und Unterseite gebogen und dürfen nicht mit den Quadron-Modellen verwechselt werden.
Eine Sonderform ist die „Gruen Techni-Quadron“ (rechteckiges Uhrwerk mit gerundeten Ecken mit der Bezeichnung „Gruen Guild“ (Uhrwerkstypen 877, 877S), die von Aegler gebaut wurde und nahezu identisch von „Rolex“ und „Alpina-Gruen“ unter deren Markennamen vertrieben wurde.

Alle 33 Ergebnisse angezeigt